Zeichen... oder Zufall?!

Nach dem Tod des Kindes, des Bruders oder der Schwester bekommen viele Dinge eine ganz besondere Bedeutung.

Ist es der Regenbogen, der in besonders bewegenden Momenten unvermutet zu sehen ist und als ein stilles Zeichen des Kindes verstanden wird?

Ist es nur ein purer Zufall, dass der Name des Kindes deutlich im Schnee und an jenem Ort zu lesen ist, der einst als gemeinsamer Urlaub geplant war?

Ist es nur ein technisches Versagen, wenn am 1. Todesgedenktag im eigenen Internetalbum Fotos auftauchen die nie selbst gemacht wurden dafür aber eindeutig und symbolhaft dem verstorbenen Kind zuzuordnen sind?

Macht es nicht nachdenklich wenn eine Mutter seit langer Zeit wieder einmal von ihrer Tochter träumt, wie sie spricht und lacht, um dann am anderen Tag zu erfahren, dass die zwei Straßenbäume gefällt wurden die ihrem Kind  acht Jahre zuvor zum Verhängnis wurden?

Ist es reines Wunschdenken, wenn Spuren im Schnee zu sehen sind, wo doch zuvor nachweislich kein Mensch gegangen ist? (siehe Foto)

Ja... sicherlich, alles läßt sich natürlich und technisch erklären.

Eine Mutter schrieb einmal folgendes:

" Unsere Kinder haben nur außergewöhnliche Möglichkeiten uns ein Zeichen ihrer Anwesenheit zu senden"

Foto v. 03.12.2008

powered by Beepworld