"Es sind nicht nur die eigenen Tränen,

die wir bisweilen um dich weinen,

du wolltest doch so gerne leben,

so sind es auch die deinen."

(c) Wolfgang Todtenhausen

 

 

 

 

 

Auf ewig verbunden.

 
Einst ging ich fort in ein fernes Land,
wo ich den Regenbogen fand,
kann sanfte Gedanken reifen  lassen
und förmlich nach den Sternen fassen,  
umarme die Engel, im Himmelsgeschehen,
um mich mit ihnen still zu verstehen.
Wir haben beim Singen auf Wolken getanzt,
auch wenn du die Stimmen nicht hören kannst,
so bin ich doch immer ganz nahe bei dir,
nicht bloß in den Träumen, glaube es mir.

Traurig, unfassbar und dennoch ganz leise,
ging ich einst auf die endlose Reise,
dorthin wo die Sonne für immer scheint
und keiner mehr eine Träne weint.
Erfreue mich nun an den himmlischen Dingen,
dies möge auch dir ganz persönlich gelingen.
Sind deine Bürden oft unmenschlich groß,
lass jede Hoffnung zu keiner Zeit los.
 
Drum nutze nun jeden erwachenden Tag,     
bis zur Umarmung, so denn Gott mag.

Auch wenn die Zeit das Versprechen nicht hält,
zu lindern den Schmerz in deiner Welt,
darüber bin ich mir sicher, tief im Herzen verborgen,
wir sind nicht nur heute sondern auch morgen,
und bis wir erneut zusammen gefunden,
… auf ewig verbunden.
 
 
© 2008 W. Todtenhausen
 
 
 
 

Für Julia und alle geliebten Kinder die uns zu früh verlassen haben.

DIE BEGEGNUNG.

JA......so ist sie manchmal.....

- so tröstend

- so traurig und schön zugleich

- so wünschenswert

- so zärtlich und doch direkt

- so hoffnungsvoll

- so einfühlsam und schmerzhaft

- so dankbar

- so unwirklich und doch real

- so gnadenlos

- so verbindend und verletzend

- so liebevoll

- so tränenreich und manchmal mit stillem Lächeln

....... die Begegnung mit der Vergangenheit.

(c)2006 Wolfgang Todtenhausen
   

       

Für Julia     

 

der engel im licht

hast du den engel
im licht gesehen?

sanft
schwebt er
durch die nächte dieser welt.

legt bei den traurigen,
seine hand auf ein stöhnen,

blickt
voller verständnis,

in die augen der verzweifelten,

und flüstert,
in den schrei der verzweiflung,
sein tröstendes wort.

hast du
den engel im licht gesehen?

hier war er ,
und dort,
und überall.

er schwebt durch die nächte der welt,
und streut
in die finsternis tief,

den samen des ewigen morgens.

er scheint in seinem licht,
und schweigt mit dir,in jeglicher not.

hast du den engel
im licht gesehen?

er trägt deine nacht
in seinen händen.

horch in dein herz,
dort wirst du ihn finden.

@engelderliebe

Ihre Elke Morschh�user-Martin Okt./2005

 

 

24.Juni 2004

Liebe Julia!

Wenn du einmal sterben solltest, werde ich zu Gott sagen:" Du hast doch schon so viele Engel, gib mir meinen wieder zurück."
 
Es gab nur ein Mädchen was ein nettes Wesen hatte und so ein nettes Gesicht, und Lachen konnte sie gut. Und es war nicht richtig, dass Gott uns Julia so früh genommen hat, sie war noch zu jung um zu sterben, sie war so nett. Wir werden sie alle sehr vermissen, und es tut allen weh dass wir letztes Jahr von Julia Abschied nehmen mussten. Wir sind alle traurig, Julia, wir haben dich alle sehr lieb. Deine Jennifer

Geschrieben von Julias einstiger Mitschülerin und am Grab niedergelegt.

 

Ich habe neulich ein sehr schönes Gedicht gefunden und ich denke es passt gut hier auf diese Seite:


,,Wenn du einmal stirbst

und dein Körper sich in tausend Sterne verwandelt

wird jeder der in die Nacht schaut

sich in den Himmel verlieben."

 Alles, alles Liebe euch!

Jasmin mit Lucy-May ganz nah bei sich

                                                            

                                                              

Dieses Bild wurde von Nicos Schwester Saskia gezeichnet, es ist Julia gewidmet... eine pinkfarbene Diddl-Maus für sie.....

                                                           

Stilles Entsetzen
in Euren Köpfen
ungestillte Sehnsucht

unmöglich
die Flucht
in eine `heile`Welt

so stark das Verlangen
ihr Gesicht zu sehen

Blei schwimmt in uns`ren Adern
macht es so schwer
zu gehen

den schweren Weg, dies Schicksal
anzunehm`

Ihr sitzt auf der Bank
vor Julias Grab

schaut auf das Herz
gemeißelt in Stein
faßt Euch an den Händen
Sie wird immer bei Euch sein...

Dieses Gedicht widmete Ute Salvers, Doro's Mam, uns an Julia's 1. Jahrestag.

                                                         

Dieses Lied "Julia" von Chris Rea war schon auf dem Markt als Julia 1994 geboren wurde. Kurz danach erwarben wir diese CD. In den folgenden Jahren haben wir oft gedacht, welchen Weg Julia wohl einmal gehen würde, sobald wir diese Musik h�rten.
Nun haben wir alle die traurige Gewissheit.
 
Julia empfand dieses Lied auch als etwas ganz Persönliches und drehte immer das Radio lauter wann immer dieses Lied zu hören war oder legte ihre CD auf.
 
 
Chris Rea
Julia


Eyes so bright
So big and wide
Make you feel so strange
Somewhere deep inside
It's the face of an angel
Soul of the devil may care
I'd love to know
What goes on in there
She needs your love
She needs it every day
But speak of love
See her laugh and run away

Chorus:
Julia, which way will you go
Julia, I wanna know
Julia, only the moon and stars
Julia, know just where you are

See the dance
That needs no alibi
You don't need to dream
When you know you can fly
She needs your love
She needs it every day
But speak of love
See her love and run away

Chorus
Julia
 ....  
       

 

 

 

 

Zum Gedenken an Julia * 25.05.94 + 09.07.03

 

Julia,

mehr als 700 Tage - fehlst du uns nun,

Tage voll Trauer, Sehnsucht und Schmerzen,

wir vermissen dein Lachen, die Stimme, dein Scherzen

all dies wird für ewig im Grabe nun ruhn.

Warum musste dein Tod - Überhaupt nur geschehen,

ganz gleich jede Antwort, die wir doch nicht verstehen,

wir verloren die Zukunft - die du stets für uns warst,

an einem sonnigen Tag - als dein Leben zerbarst.

Viele Bilder von dir - sind in unseren Köpfen,

wie gerne würden wir - daraus Lebenskraft schöpfen,

die Lebenskraft - die viele uns wünschen,

doch lässt sich der Schmerz - damit nicht übertünchen.

Und plötzlich dann - bist du ganz nah uns gewesen,

beim Frühstück, im Bad, beim Kochen und Lesen,

wir fahren im Auto - sind woanders als Gast,

wir versuchen zu lachen - obwohl es nicht passt.

Wir sehn viele Kinder - die du einst gekannt,

sie schmücken dein Grab oft mit eigener Hand,

ob Schule, Ballett, beim Schwimmen und Spielen,

dein Platz und dein Bild ist oftmals bei ihnen.

Noch fühlen wir nicht - wann der Schmerz überwunden,

erst wenn die Ruhe - wir selbst dann gefunden,

die du schon längst hast - dort unten im Grabe,

so lange nun schon - mehr als 400 Tage.

Wolfgang Todtenhausen, Schwelm, 8. August 04

 

                               

 

 

 

 

 

 

Datenschutzerklärung
powered by Beepworld